DNA von Yrsa Sigurdardóttir

Hardcover erschienen im September 2016
ISBN: 978-3-442-75656-8
Preis: 19,99 Euro
auch erhältlich als eBook
Teil einer Serie
 

Seiten: 480
Genre: Thriller

Verlag: btb / RandomHouse
Sprache: Deutsch
Übersetzer: Anika Wolff


Es handelt sich um den Auftakt einer neuen Reihe

dna
 

Inhalt
: Er schlägt erbarmungslos zu. Wie aus dem Nichts. Zuerst trifft es eine junge Familienmutter nachts in ihrer Wohnung in Reykjavik. Einzige Zeugin ist ihre siebenjährige Tochter, die wider Erwarten den Angriff übersteht. Als wenig später eine zweite Frau unter ähnlich brutalen Vorzeichen ihr Leben verliert, steht die Polizei vor einem Rätsel. Kommissar Huldar, der die Ermittlungen leitet und sich erstmals in einem so wichtigen Fall beweisen muss, hat darüber hinaus ein weiteres Problem. Er ist gezwungen, mit der Psychologin Freyja zusammenzuarbeiten, mit der er vor kurzem nach einer Kneipentour unter falschen Angaben die Nacht verbracht hat. Währenddessen beschließt ein junger Amateurfunker, auf eigene Faust zu ermitteln, nachdem ihn kryptische Botschaften zu den beiden Opfern erreichen. Dass er sich damit selbst in Gefahr bringt, kann er nicht wissen.
Quelle: Verlag btb / RandomHouse

Verlagseite des Buches

Meine Meinung: Im Genré Thriller fühle ich mich zu Hause, damit hat bei mir alles angefangen und immer wieder kehre ich nach einigen Ausflügen hierher zurück. Zu verdanken habe ich das auch Büchern wie diesem, DNA ist spannend und gut verstrickt, ich hätte es am liebsten in einem Rutsch durch gelesen, da ich unbedingt wissen wollte, wie es ausgeht und wer hinter den brutalen Morden steckt.

Inhaltlich möchte ich nicht viel erzählen, mir fällt es immer wieder schwer, Ermittlungen einigermaßen logisch zu erzählen, ohne dabei zuviel zu verraten. 

Die Hauptprotagonisten, Kommissar Huldar und die Psychologin Freya hätte ich gerne etwas besser kennengelernt, nach Beenden von DNA kann ich noch nicht wirklich sagen, ob sie mir sympathisch sind oder auch nicht, ein bisschen mehr Hintergrund hätte ich mir für diesen Reihen-Auftakt gewünscht, um mich noch neugieriger auf die weiteren Entwicklungen der Beiden zu machen. Sie treffen bei der Vernehmung einer siebenjährigen Zeugin im Kinderhaus aufeinander und stellen fest, dass sie sich nicht zum ersten Mal über den Weg laufen, vor kurzem gab es einen One Night Stand zwischen Huldar und Freya, nach dem er einfach verschwunden ist und Freya nun erfährt, dass er nicht der Tischler Jonas ist, als der er sich ihr vorgestellt hat. Kein guter Start für ihre Zusammenarbeit...

Eigentlich hat DNA alles, was ein guter Thriller braucht, allerdings hat mir etwas Entscheidenes gefehlt, ich konnte mir bis zum Schluss keinen Reim darauf machen, wer denn nun der Täter ist. Bei anderen Büchern mache ich mir meine Gedanken zu den mitwirkenden Figuren und bin dann oft überrascht wenn es an die Auflösung geht, hier hab ich gar nicht erst angefangen zu überlegen, weil es für mich dazu kaum Ansätze gab. Auf den Täter selbst bin ich nicht gekommen und trotzdem war es keine Überraschung, alles in allem eine Tatsache, die bei mir für leichte Missstimmungen sorgt. 

Ich kann mir sehr gut vorstellen an dieser neuen Reihe dran zu bleiben, um mich endgültig zu ködern muss die Fortsetzung dann aber das gewissen Extra haben, welches mir hier noch gefehlt hat. 

4star

Kommentare (0)

Bisher wurden hier noch keine Kommentare veröffentlicht

Einen Kommentar verfassen

Posting comment as a guest.
Anhänge (0 / 3)
Deinen Standort teilen
Copyright (c) Site Name 2012. All rights reserved.
Designed by olwebdesign.com